VERKEHRSFLÄCHEN, BESTANDSUNTERSUCHUNGEN


Straßen-Erhaltungs-Management-System (SEMS)

Ein Straßen-Erhaltungs-Management-System verwertet Informationen über den Straßenbestand, die Straßennutzung und über vorhandene Schäden oder Mängel (Straßenzustand) für die Optimierung erhaltungstechnischer und erhaltungsstrategischer Entscheidungen. Durch die Beobachtung des Straßenzustandes und durch Auswertungen und Zustandserfassungen werden Entscheidungshilfen für eine rechtzeitige und gezielte Einleitung von Erhaltungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt. Der Gegenstand der Zustandserfassung im kommunalen Straßennetz sind alle öffentlichen Verkehrsflächen, für die die Kommune die Aufsichtspflicht besitzt.



Visuell-sensitive Zustandserfassung und Zustandsbewertung

  • Zustandserfassung
  • Zustandsbewertung
  • Dringlichkeitsreihung von Erhaltungsmaßnahmen nach technischen und infrastrukturellen Gesichtspunkten
  • Berechnung der Instandsetzungskosten
  • Empfehlung von objektbezogenen Zustandsanalysen
  • Abschätzung des Finanzbedarfs
  • Aufbereitung der Daten in Schriftform oder in computerunterstützten Datenbanken / Managementsystemen einschl. Bildmaterial

Objektbezogene Zustandsanalysen
  • Tragfähigkeitsmessungen mit dem Benkelman-Balken
  • Ebenheitsmessungen
  • Profilaufnahmen
  • Dynamische Messungen
  • Entnahme und Untersuchungen von Bohrkernen
  • Prüfung des Schichtenaufbaus
  • Untersuchung ungebundener Materialien (z. B. Frostschutzschichten)
  • Erarbeitung von Erhaltungsstrategien

Bild 1: Prinzipskizze – Einsenkungsmessungen mit dem Benkelman-Balken


Griffigkeitsmesssystem SKM


Messung und Bewertung der Fahrbahngriffigkeit für verkehrssichere Straßen


Die "Griffigkeit" auf Straßen spielt mit Erscheinen der ZTV Asphalt-StB 2001 und der ZTV Beton-StB 2001 eine deutlich gewichtigere Rolle als bisher. Durch die Einführung von festgeschriebenen Anforderungswerten an die Griffigkeit sowohl bei der Abnahme nach Fertigstellung, als auch bis zum Ablauf der Verjährungsfrist für die Gewährleistung, werden diese Anforderungen Bestandteil des Bauvertrages. Eine Unterschreitung der Anforderung stellt somit einen Mangel dar.



Für die Überprüfung der vertraglichen Erfüllung der Griffigkeitsanforderungen gemäß ZTV Asphalt-StB / ZTV Beton-StB gilt ausschließlich die TP Griff-StB 2001, Teil: Messverfahren SCRIM.
Die SCRIM Nordrhein GmbH & Co. KG betreibt ab sofort ein SCRIM-Gerät, das den Anforderungen der TP Griff-StB, Teil: Messverfahren SCRIM entspricht. Die Messeinrichtung der SCRIM und die Elektronik wurden gemäß BASt-Standard vom Straßenbauamt Traunstein gebaut bzw. installiert. Auch die gemäß TP Griff erforderliche aktuelle Betriebszulassung (Eignungsnachweis) liegt vor.



Das Institut Dr.-Ing. Gauer bietet Messungen mit diesem SCRIM an.

Das Gerät kann somit für alle vertragsrelevanten Messfahrten, aber auch für gutachterliche Aufnahmen eingesetzt werden. Zur Absicherung bestimmter Deckschichtrezepturen bieten sich zudem SCRIM-Messungen auf bestehenden und hochbelasten Straßen an, um so den Griffigkeitszustand dieser Deckschicht für das Ende der Verjährungsfrist für die Gewährleistung schon jetzt abschätzen zu können.